Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche
14Jul

Griechenland-Strategie

Ich frage mich, was die Strategie der Bundesregierung in der Griechenlandfrage ist. Das Problem ist, dass die scheinbar verfolgte Strategie m.E. Deutschland schadet.

  • Deutschland hat zig Milliarden Euro an Griechenland verliehen.
  • Die Bundesregierung will Griechenland keinen Schuldenschnitt geben.
  • Die Bundesregierung will den Grexit, der einer Staatspleite Griechenlands gleich kommt, und würde damit ebenfalls das gesamte Geld verlieren.

GleichzeitigFlag_of_Greece soll Griechenland alles was halbwegs Wert hat verkaufen. D.h. die Griechen werden dafür in Zukunft höhere Kosten und weniger Einnahmen haben. Denn wie immer, alles was Gewinn abwirft, wird gerne von Investoren gekauft, alles was nur kostet, wird dem Staat gelassen. Und wenn es jetzt unter Zwang verkauft wird und vieles auf einmal dann wird es wohl für einen Spottpreis weggehen.

28Feb

Steinbrück über Kollegen

Steinbrück bezeichnet Berlusconi und den Vorsitzenden der 5-Sterne-Bewegung Grillo als Clowns [z.B. hier].

Zu Recht!

Das witzige (bzw. traurige, wenn die SPD eigentlich der Wunschkoalitionspartner ist) daran ist aber, dass Steinbrück mit seinen Statements eigentlich in die gleiche Kategorie gehört. Natürlich ist er auch ein knallharter Finanzpolitiker, aber seine Statements zu diversen Themen (Kavallerie, Kanzlergehalt, peer-blog, … und jetzt die Clown-Statements) qualifizieren ihn glaube ich, sich selbst auch als Clown bezeichnen zu dürfen. Klar, ganz auf dem Clown-Niveau der beiden Italiener ist er noch nicht, aber er bewegt sich in die Richtung.

Da bleibt nur zu hoffen, dass dann Katrin Göring-Eckardt der kommende grün-rote Bundesregierung als Kanzlerin zur Verfügung steht.

30Apr

EM-Boykott

Ich bin absolut für einen Boykott der EM von (Spitzen-)Politikern, sofern dort die Menschenrechte (Gesundheitsversorgung!) so boykottiert werden.

Die Gründe dafür

  1. Ein Boykott von Politikern ist zwar nur symbolisch und tut keinem direkt weh, aber für das “Regime” dort ist es peinlich, wenn das so klar genannt und publiziert wird.
  2. Es tut keinem “normalen” weh, weder dem “normalen” Ukrainer, der nichts dafür kann (außer diese Regierung gewählt zu haben), noch dem “normalen” Fußballfan.
  3. Ich verstehe eh nicht, warum Politiker so ein Event (in offizieller Mission) überhaupt besuchen sollen. Wenn sie privat Fußballfan sind, dann können sie sich ja bei der Ticket-Verlosung beteiligen… aber ich fürchte, sie bekommen “Promi-Karten”. Diese Karten sollen sie lieber an einen normalen Fan versteigern, der bei der UEFA-Verlosung der Karten leer ausgegangen ist. Also einfach noch mal Lose aus dem Lostopf ziehen. Die Politiker sollen lieber vernünftige Gesetze machen, anstatt für Fußball rumzureisen.

Daher wünsche ich mir auch von allen Spitzen-Politikern, Promis, VIPs u.a., dass diese auf dieses Event auf Promi-Plätzen verzichten.

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, ich finde Fußball selber ab und zu interessant und schaue gerne beim Public Viewing zu, ich will keinem “echten” Fan das verbieten. Aber ich will, dass die Politiker da ein Zeichen setzen, weil wenn die “Promi-Tribüne” leer ist, ist das ein Zeichen.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
40 Datenbankanfragen in 0.360 Sekunden · Anmelden