Weiter zum Inhalt
Medien » Urheberrecht III
17Apr

Urheberrecht III

Am Wochenende hat der Grüne LAK Medien getagt, und über das Urheberrecht diskutiert. Scheinbar ist das Ergebnis, eine Internet-Leer-Abgabe, (man könnte es auch Kultur-Flatrate nennen), die 1,50 € pro DSL-Anschluss und 1€ pro Handy-Daten-Tarif kosten soll.

Ich finde, sowas geht in die richtige Richtung. Mag aber doch mal rumnörgeln.

  • Was für mich am interessantesten wäre, wären Filme und Bücher. Wenn ich mir legal alle Sachbücher und Filme für 1,50€ im Monat runterladen dürfte, wäre das genial. Aber ich fürchte, die sind da nicht mit abgedeckt, oder?
  • Datentarif ist ein sehr weites Feld. Effektiv kann ich mit dem Handy 500 MB (und danach mit 64 kBit/s) runterladen und insgesamt paar GB speichern, während ein Rechner innerhalb weniger Stunden die paar GB runterladen kann und Terrabyte-Weise zeug speichern kann. Noch krasser wird es, wenn jemand ein Prepaid-Datentarif hat und einmal im Monat Mails abrufen will… klar, 1€ ist jetzt nicht die Welt, aber das Verhältnis muss beachtet werden.
  • Die Verteilung soll über die GEMA (und andere VGs) erfolgen. Da ist aber ein Reformbedarf vorhanden. Im jetzigen System will ich denen nicht noch mehr Geld geben. Gerade kleine Bands, die sich vor allem über das Internet vermarkten, haben kaum eine Chance, von der Gema Geld zu bekommen. (Oder sind meine Infos da falsch? – Ich hab das nur vom hören-sagen.)

Aber trotz meinen kleinen Bedenken, finde ich das ein schönes Modell und auch die Größenordnung ist absolut OK. Allerdings muss natürlich noch geprüft werden, ob alle digitale Kunst und Kultur damit abgedeckt ist. Bringt ja nichts, die Musik zu legalisieren, aber bei Filmen dann doch wieder Stress zu machen. Also würde ich da lieber für “etwas mehr” und dafür “vollständig” plädieren.

Verfasst am 17.04.2012 um 7:19 Uhr von mit den Stichworten , , .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar