Weiter zum Inhalt
Soziales » Was ist gerecht?
06May

Was ist gerecht?

Gestern war wieder ein Zukunftskongress der Grünen in Bayern. Z5 – Gerechtigkeit.

Dort hat Margarete Bause eine Einführungsrede gehalten, mit ein paar wichtige Aspekte drin, insbesondere der Aspekt von Margarete, dass Gerechtigkeit subjektiv ist und es verschiedene Gerechtigkeitsbegriffe gibt, hat mir gefallen, obwohl mir diese Idee nicht neu ist. Trotzdem möchte ich hier an dieser Stelle die Grundidee ihrer Parabel kurz aufzeigen:

3 Kinder streiten sich um eine Flöte. Welches soll damit spielen dürfen?

  1. Das Kind, mit dem größten Talent? (Bedarfsgerechtigkeit)
  2. Das Kind, das sonst gar kein Spielzeug hat? (Verteilungsgerechtigkeit)
  3. Das Kind, das die Flöte gebaut hat? (Leistungsgerechtigkeit)

Im Grunde wäre alles Gerecht. Nur entspräche alles einem anderen Gerechtigkeitsbegriff.

Und aus dem Publikum kam auch glaube ich ganz schnell interessante Lösungen:”Teilen” “Mo, Mi, Fr” und ähnliche Rufe. Gerade eine Flöte (und ein Auto, und viel mehr) benutzt jemand nicht 100% der Zeit. In jedem Kindergarten funktioniert es, dass die Spielzeuge gemeinsam genutzt werden. Sollen doch die 3 Kinder die Flöte alle 3 spielen dürfen. Oder das Kind, das Talent hat, könnte dem armen Kind ja auch was anderes abgeben. Oder das Kind, das die Flöte gebaut hat, könnte ja auch noch eine bauen. Und das Kind, das gar nichts hat, könnte ja zum Ausgleich auch was leisten. Also an den 3 Kindern, die sich um die Flöte streiten, sieht man ganz schnell, dass eine “absolutistische Lösung” (1, 2 oder 3) durchaus als ungerecht eingestuft werden kann, aber das es durchaus “intelligentere” Lösungen gibt, die durchaus als “Win-Win-Win” (sind ja 3 Kinder) eingestuft werden können.

Daher Margarete, danke noch mal, für diesen schönen “zitierten” Denkanst0ß. (Quelle war ein Ökonom, der vor kurzem den Nobelpreis gewonnen hat, aber ich konnte mir den Namen nicht merken)

Verfasst am 06.05.2012 um 8:23 Uhr von .
Bislang wurde ein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Kommentare

  1. Christian6 May 2012

    Lisa Badum schreibt auch zu dem Thema, inklusive passendem “Zitat” von Amartya Sen:
    http://www.lisa-badum.de/node/50

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
37 Datenbankanfragen in 0.541 Sekunden · Anmelden