Weiter zum Inhalt
Politik » GEZ
08Oct

GEZ

Die GEZ und die Gebührenregelung wird reformiert. Das ist gut. Aber nicht alles ist gut. z.B. hat die Welt einen aktuellen Artikel.

Daher paar Gedanken von mir:

  1. Wer soll zahlen?
    Grundsätzlich profitiert JEDER von sauberem Journalismus, egal ob er es selber anschaut oder nicht. Wenn Journalisten kontinuierlich dafür sorgen, dass in unserem Land alles halbwegs sauber abläuft und Druck auf schwarze Schafe z.B. Politiker, die korrupt sind; z.B. Firmen die unter Tarif bezahlen; z.B. Institutionen, die unsere Umwelt verschmutzen, ….), dann profitiert nicht die Person davon, die es im Fernseher sieht oder im Radio hört, sondern die Person, die unter einem Fortbestand leiden würde, z.B. der Angestellte der Firma, der dann einen angemessenen Lohn erhält, oder der Anwohner, der dann weniger Umweltgifte abbekommt. Und diese Leute profitieren von solchen guten journalistischen Arbeiten, ganz egal, ob sie non-stop ARD+ZDF schauen, nur RTL schauen oder gar kein Fernseher haben. Daher ist die Haushaltsabgabe in meinen Augen generell gerechtfertigt.
  2. Wie soll gezahlt werden?
    Der oben verlinkte Welt-Artikel nennt die Finanzämter. Man könnte es mit der Grundsteuer zusammen abführen. Oder mit den Müll-Gebühren. … Es gibt diverse Möglichkeiten, wo man es andocken könnte. Der Vermieter kann es natürlich dann als Mietnebenkosten an die Mieter weitergeben. Aber der Vermieter hat nichts davon, hier bei der zuständigen Behörde falsche Angaben zu machenzu betrügen, also wäre es eine relativ sichere Sache, die höchstens stichprobenartige Kontrollen benötigen würde. Eine “Spionorganisation” GEZ brauchen wir nicht mehr.
  3. Für was soll gezahlt werden?
    Hier bin ich ganz klarer Fan von “Informationen und Recherchen”, die so nicht in anderen Sendern dran kommen. Lindenstraße, Sportschau, Tatort sind sicherlich Sendungen, die von vielen Fans gerne geschaut werden, aber warum da JEDER dafür aufkommen muss ist mir unverständlich. Solange sich solche Sendungen weitestgehend selbst tragen (Werbung, Lizenzen, …) oder günstig eingekauft werden können, ist es akzeptabel, aber der Etat der “Locksendungen” darf echt nur ein kleinen Anteil am Budget ausmachen. Fußball z.B. Ich verstehe nicht, warum da die ARD andere Privatsender überbieten muss. Ich will NICHT die Privatsender schützen, ob die Geld verdienen oder nicht, ist mir egal, aber ich will nicht, dass irgendjemand monatlich 50 Cent dafür ausgeben muss, dass Fußballfans die Spiele mehrfach werbefrei präsentiert bekommen (Sportschau und aktuelles Sportstudio). Ich verstehe auch nicht, warum von den Gebühren 2 Delegationen zur WM/EM/olympischen Spielen/… gesendet werden. Warum brauchen die ARDler andere Moderatoren und Experten als die ZDFler?
    Warum brauchen wir SWR, WDR, MDR, NDR, …, BR, wenn auf den Sendern doch in 80% der Zeit nichts Regionen-spezifisches läuft? Warum braucht jede der Fernsehsender 5 Radiostationen? Ist Rock und Pop nicht Deutschlandweit gleich?
    Ich weiß nicht, wie viel Geld da tatsächlich verschwendet wird, aber ich habe das starke Gefühl, dass ganz viel der Gebühren nicht wirklich im Bereich “Recherche und Informationen” landet, sondern im “Drumrum”.
    Ich denke, dass man den öffentlichen Rundfunk günstiger und qualitativ wertvoller gestalten könnte, wenn man die Gelder richtig verteilt.
Verfasst am 08.10.2012 um 21:01 Uhr von .
Bislang wurde ein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Kommentare

  1. Jacki1 May 2017

    That’s the thinnikg of a creative mind

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
37 Datenbankanfragen in 0.647 Sekunden · Anmelden