Weiter zum Inhalt
Politik » Transparenz von Nebenverdiensten
16Oct

Transparenz von Nebenverdiensten

Ich verstehe das nicht. Ein GUTER Bundestagsabgeordneter hat etwa eine 60-80 Stundenwoche. Dafür gibt es auch gute Entlohnung (Diäten von über 8000 Euro). Aber warum haben dann einige Zeit, eine Anwaltskanzlei zu betreiben oder sonst Nebenverdienste zu bekommen? Ich unterstütze daher in vollem Umfang, dass alle Abgeordneten veröffentlichen müssen:

  • Wieviel sie nebenbei verdienen (genauer Betrag)
  • Von wem das Geld kommt
  • Für was das Geld bezahlt wird

Jeder Arbeitgeber verlangt, dass ein Arbeitnehmer durch seine Nebentätigkeiten nicht in seiner eigentlichen Arbeit beeinflusst wird. Das verlange ich als Bürger und Steuerzahler (und somit Arbeitgeber der MdBs) auch von “meinen” Angestellten, den MdBs. Und um das sicher stellen zu können, muss ich wissen, was sie so machen.

Verfasst am 16.10.2012 um 20:08 Uhr von mit den Stichworten , .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar