Weiter zum Inhalt
Verkehr » Bahnprivatisierung
01Oct

Bahnprivatisierung

Sie kommt wieder. Wieder probiert die Politik, diesemal schwarz-gelb, den Markt zu privatisieren. Diesmal wieder mit der Bahnprivatisierung.

Nach der Finanzkrise steuern wir jetzt in die Verkehrskrise? Was wird passieren? Das gleiche wie beim Telefon, wo es billiger wurde? Wurde es wirklich billiger, oder hat man durch den ganzen “Extra-Kram” nur pseudo-billigere Preise. Was haben wir damals bezahlt? 30 Euro Grundgebühr? Ein reiner Telefonanschluss wurde nicht billiger, aber wenn ich heute bei der Telekom frage, dann wollen sie mir das Super-Spar-Paket für 44 Euro verkaufen. Was brauch ich Fernsehen über das Internet, wenn ich mir einmalig eine DVBT-Antenne kaufen kann? Viele Funktionen sind da ja noch ganz nett, aber insgesamt ist das noch völlig überteuert.

Oder das gleiche wie bei der Post, bei der man inzwischen “ewig” weit fahren muss, um ein Paket aufzugeben. Früher gab es viele kleine Postämter, von denen bereits viele verschwunden sind.

Wird ähnliches mit der Bahn passieren? Eine Kombination von beidem. Während ich heute relativ gut von Erlangen nach Ulm komme, (20€ per Bayernticket in 3:15 h), bekomme ich dann nach der Bahnprivatisierung das Super-Sonder-Angebot: Ab Nürnberg per ICE nach München und von dort per ICE nach Ulm, dazu noch einen Ausblick im Wert von 22€ über München, den Ausblick über die bayrischen Landschaften im Wert von 20€ und den Ausblick über die schwäbischen Landschaften im Wert von 20€ für nur 3€ extra (Sitzplatzreservierung). Also bekomme ich das ganze dann für läppische 72 Euro (aktuelle Kosten für ICE-Fahrten über München) und geht in rasanten 2:47 und man bekommt wie gesagt die tolle Aussicht im Wert von insgesamt 62€ für 3€….

Also eigentlich wurde es ja billiger, weil wenn man diese ganzen Sonderleistungen abzieht, dann kostet die Fahrt ja nur noch 13€ … (ja, genauso werben die Telefonanbieter…. dafür dass sie den “Schalter” von DSL 2000 auf DSL 6000 umlegen wollen sie 5 Euro pro Monat, diesen Schalter nochmal umzulegen auf 16000 kostet noch mal 5 Euro pro Monat; zusätzlich erhält man Hardware im Wert von paar hundert Euro, die es bei e-bay als Neuware für paar Euro gibt; irgendwelche Software, die es für paar Euro im Laden gibt, kostet dort 3 Monate nichts und danach “günstige” 4,99 pro Monat….)

(nach Nürnberg zu kommen ist übrigens in den 2:47 und den Kosten noch nicht mit drin)

Daher eine Bitte an die Neue Bundesregierung:

Liebe Kanzlerin Merkel, lieber Herr Westerwelle,

bitte privatisiert die Bahn nicht. Ganz im Gegenteil, schafft Mindeststandards, die uns allen helfen, eine Mobilität in Deutschland zu bekommen, wie wir sie uns wünschen. Ein einfaches, faires und günstiges Preissystem. Verbindungen die häufig und schnell sind. Alle die ich im Wahlkampf getroffen habe und mit denen ich über die Bahn gesprochen habe waren sich einig: Eigentlich ist die Bahn etwas tolles, aber nicht in der jetzigen Form. Wenn es Spaß macht mit der Bahn zu fahren, dann würden wir das Auto gerne stehen lassen und öfter mal in den Zug steigen.

Verfasst am 01.10.2009 um 23:05 Uhr von mit den Stichworten , .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
34 Datenbankanfragen in 0.645 Sekunden · Anmelden