Weiter zum Inhalt
Politik » Leute beim Wahlkampf
02Oct

Leute beim Wahlkampf

Noch mal ein Rückblick auf den Wahlkampf, was man da so für Leute trifft. Da ist das gesamte Spektrum dabei, insbesondere wenn man die üblichen Wahlkampfzeiten nicht einhält.

  • “Habt ihr ein Programm?”, “Was habt ihr denn für Infos?” …. schnell was mitnehmen und dann wieder weg. Das waren sehr viele Leute, mich würde echt mal interessieren, wie viele uns davon dann am Ende wählen und wieviele wirklich das Programm lesen. Wir haben ja auch immer das Internetangebot angeboten (URL stand auf dem Bierdeckel) aber das wollten viele nicht.
  • Mecker-Onkel und Tanten: Es gibt einige, die kommen nur, um zu meckern. Über Afghanistan, die Glühbirne, Joschka Fischer, ….
  • “Ich habe niemandem zum reden” … naja, so gesagt hat das keiner, aber bei einigen hat man es doch ganz deutlich gespürt.
  • Koalitionsempfehler: “Ihr müsst auf jeden Fall mit den Linken zusammen” …. bis hin zu …. “ihr dürft auf gar keinen Fall was mit den Linken machen”.
  • Koalitionsnachfrager: Mit wem wollt ihr denn? … Was wir WOLLEN? Wir wollen 100% (naja, mit 51% geben wir uns auch zufrieden) und dann alleine regieren. Aber ansonsten, solange wir die nicht haben, bin ich dafür, mit allen demokratischen Parteien und Personen (und da zähle ich viele aber nicht alle Linke dazu) zusammenzuarbeiten.
  • “Groopies” … naja, nur im positiven Sinne … es hat unseren Direktkandidaten schon gewundert, als er nach einem Autogramm gefragt wurde. Aber die Mädels waren schon ein Erlebnis …. und sie kamen am nächsten Abend noch mal, um sich mit Lutz Bräutigam fotografieren zu lassen.
  • Passant sagt zu gerade weg laufenden Kumpels: “Alles wird mir geschenkt”
    (Wir laufen gerade dran vorbei; Passant nimmt Lutz Bräutigam in den Arm): “Der hier wird mir auch geschenkt, mach mal ein Foto von uns beiden”
  • Atomkraftbefürworter … einige von denen steck ich ausdrücklich nicht in die Schublade der Nörgler, andere schon. Aber einige haben echt Ahnung von der Materie und haben gute Argumente. Ein Argument von mir konnte allerdings keiner beantworten: “Warum müssen Atomkraftwerke nicht in sinnvoller Höhe Haftpflichtversichert sein, oder zumindest so eine Art ‘Bürgschafts-Gebühr’ an den Staat zahlen, da ja bisher der Staat, also der Steuerzahler, für die Risiken von AKWs haftet.” Insgesamt kann man hier sagen, dass durch die Vereinfachung der Wahlkampfparolen einige gelgaubt haben, dass wir von den Hintergründen keine Ahnung haben. Aber in den Diskussionen konnten wir glaube ich schon ganz gut zeigen, dass wir mehr wissen, als nur die oberflächlichen Sprüche. Aber die tiefgründige Diskussion war auch nur mit ganz wenigen möglich. Den allermeisten Leuten reichen schon 2-3 Schlagworte.
  • Diskutanten: Ähnlich wie bei Atomkraftbefürworter… für gute Argumente sind wir natürlich immer offen, und haben bei dem einen oder anderen auch einiges gelernt. Danke! Trotzdem hatte keiner so gute Argumente, um uns davon überzeugen zu können, dass Atomkraft oder Gentechnik gut sind …
  • “Warum soll ich die Grünen wählen?” … ganz einfach, 1. weil es gut für dich ist; 2. weil es gut für andere ist (die Umwelt und das Klima und die Gesellschaft); 3. weil es gut für die Grünen ist. … und das ganze oft an vielen Punkten und Beispielen gezeigt.
  • Geschenkesammler: Von ein Gummibärchen bis zu “und was habt ihr noch?”-alles-Mitnehmer.
  • Vorschlägemacher: “Könntet ihr nicht …” oder “Ich hab miterlebt, dass bei mir um die Ecke …. das müsstet ihr mal ändern”

Fühlt sich irgendjemand vernachlässigt? Es waren so viele, da

Alles in allem waren aber sehr viele positive Kontakte dabei und nur wenige Ausnahmen die eher unangenehm aufgefallen sind. Aber die meisten “Ausnahmen” kannten wir ja schon vom letzten Wahlkampf

Verfasst am 02.10.2009 um 23:11 Uhr von mit den Stichworten , .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar