Weiter zum Inhalt
Energie » Klimaschutz
30Nov

Klimaschutz

Beim Klimaschutz ist immer die spannende Frage, wer darf wie viel rauspusten.

Es gibt die 2 Theorien

  1. alle sind gleich, jeder Mensch hat die gleiche Menge
  2. den Grandfather-Ansatz: Die Kulturen, die halt (schon lange) mehr brauchen, dürfen auch mehr

Beides ist irgendwo berechtigt, einerseits wollen wir ja eine Welt, die einigermaßen Gleichberechtigt ist und in der die entsprechenden Technologien überall vorhanden sind, andererseits ist es (gerade auch aus unserer Sicht; wir in D verbrauchen überdurchschnittlich viel CO2) irgendwo verständlich, wenn man sich nicht von jetzt auf gleich umstellen kann (oder will).

Aber die beiden Ansätze kann man doch ganz einfach in eine “Formel” gießen. Wir haben einen aktuellen Stand. Wir haben ein Ziel (sagen wir mal für 2030). Und jeder muss sich in die Richtung “linear” (oder zumindest zielstrebig) hinentwickeln.

Also beispielsweise hört man ab und zu die Zahl 2 Tonnen CO2/Person und Jahr. Dies könnte man sich ja als mittelfristiges Ziel nehmen.

Wie man auf dem Bild rechts unten sehen kann, sind einige Länder da noch drunter, die dürfen also sogar noch mehr Ausstoßen, gleichzeitig sind andere um das 10-fache drüber, die müssten jedes Jahr knapp 1 Tonne CO2 pro Person reduzieren, um das Ziel bis 2030 zu erreichen.

Aber natürlich, die USA werden es nicht schaffen 90% Reduktion zu erreichen. Daher sollte man dafür dann aber eine Gegenleistung erwarten. Dies wären insbesondere Gelder, die ärmeren Ländern helfen, die Technologien aufzubauen.

Verfasst am 30.11.2009 um 22:22 Uhr von mit den Stichworten , , , , .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar