Weiter zum Inhalt
Politik » Phänomen Guttenberg
22Feb

Phänomen Guttenberg

Das Phänomen Guttenberg ist schon interessant. Es gibt zig Leute, die ihn wegen seinen Leistungen “verehren”. Bei ihm wird trotz erdrückender Beweislast zum Teil noch von der Unschuldsvermutung gesprochen.

Daher habe ich mir folgende Fragen gestellt:

Was hat er geleistet?

Viele sagen, er sei ein guter Politiker. Aber warum? Was hat er als Politiker geleistet? Eines rechne ich ihm ganz hoch an: Er hat die Abschaffung der Wehrpflicht eingeleitet. Und das in der Union. Die Grundsatzentscheidung finde ich sehr gut, an der Umsetzung könnte ich jetzt schon wieder rummäkeln, aber lasse das mal an dieser Stelle.

Aber sonst? Kann mir irgendwer eine Entscheidung oder Einbringung als Wirtschaftsminister sagen, die wirklich gut für unsere Wirtschaft war? Die “Nicht-Unterstützung” von Opel. Gute Entscheidung, aber die hätten zig andere Politiker genauso getroffen. Aber sonst? Sonst habe ich nur Times-Square-Photos in Erinnerung.

Dann die Zeit als Verteidigungsminister? Die Abschaffung der Wehrpflicht habe ich schon lobend erwähnt. Die Aufklärung der Tanklastersprengung war dagegen eine Katastrophe. Die Aufklärung bei der Gorch Fock ebenso. Zitate zu Wirtschaftskriegen sind beängstigend. Aber die passen zu ihm und seinen “Vereinen”. Kerner war eher peinlich.

Also, kann mir jemand sagen, was Guttenberg tolles gemacht hat. Ich dachte (und denke eigentlich immer noch), dass ich politisch gut informiert bin. Aber an dieser Stelle habe ich wohl was verpasst.

Aktuelle Plagiatsaffäre

Natürlich gilt grundsätzlich die Unschuldsvermutung. Aber die Beweise sind doch erdrückend:

  1. Guttenberg hat unterschrieben, dass er die Arbeit alleine angefertigt hat.
  2. Es gibt Stellen, die nachweislich in anderen Dokumenten genauso vorkommen.
  3. Die anderen Dokumente wurden (lange) vor Guttenbergs Arbeit veröffentlicht.

Bei jedem anderen “Prozess” würde jetzt unter den Zeitungsartikeln stehen: “Bestimmt kommt jetzt wieder die deutsche Kuschel-Justiz”, “der muss richtig hart bestraft werden”, … und die Leute fordern richtig hohe Strafen. Und jetzt. Jetzt steht der Liebling auf der Anklageseite und die Forderungen gehen in die Richtung: “Warten wir doch auf das Urteil der Uni und akzeptieren es” …

Wie kommt das? Warum wird es von den Leuten akzeptiert, dass Guttenberg abgeschrieben hat.

Dazu habe ich einen tollen Blogeintrag empfohlen bekommen, da sind insbesondere auch die Kommentare und Verlinkungen lesenswert.

Rückgabe des Dr.-Titels

Das er den Dr.Titel jetzt zurückgeben will finde ich gut. Denn damit nimmt er die Professoren, die er so übel getäuscht hat, etwas aus der Schusslinie. Natürlich wäre es wünschenswert gewesen, dass die Profs diese Plagiate damals schon entdeckt hätten. Aber selbst wenn Ihnen die Textstellen grundsätzlich bekannt waren, so wird doch keiner fordern, dass die Profs die alle auswendig kennen und sofort wissen, woher die Textstelle kommt. Eigentlich ist es sogar extrem fies gegenüber den Profs. Wenn jemandem etwas bekanntes vorgesetzt wird, dann klingt es meistens besser und plausibler. Also wenn Guttenberg die geklauten Leistungen als seine eigenen verkauft, und diese den Profs teilweise schon bekannt waren (aber nicht direkt zugeordnet werden konnten), dann kann auch dies zu der guten Note geführt haben….

Jedenfalls finde ich, dass er es damit der Uni leichter gemacht hat, gut aus dieser Affäre rauszukommen. Die Uni ist ja auch getäuscht worden. Zwar ist es schon etwas peinlich, wenn man sich täuschen lässt, aber der Täter ist nun mal der, der getäuscht hat.

Dieser Schritt befreit Guttenberg jetzt aber NICHT von seiner Schuld. Er ist erwischt worden und hat immer nur das (oder noch weniger) gestanden, als eh schon als Beweise im Internet vorhanden war. Dies ist wie ein halbherziges Geständnis kurz vor dem Ende der Gerichtsverhandlung mit dem Angebot, das geklaute Gut zurückzugeben. Besser als nichts, aber nicht sehr strafmildernd.

Fazit: Ich will jetzt mal wissen, warum der Guttenberg so beliebt geworden ist und warum er immer noch so beliebt ist.

Verfasst am 22.02.2011 um 22:08 Uhr von mit den Stichworten , .
Bislang wurden 4 Kommentare hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Kommentare

  1. Stefan22 February 2011

    Seine – andauernde – Beliebtheit beginnt ja langsam auch zu sinken. Hierbei gilt es aber insbesondere das Medium der Veröffentlichung der Umfrage zu beachten. Wenn gleich die Zeitschriften/Zeitungen/Magazine der “niedrig(er)” gebildeten Bevölkerungsanteile (Focus, Bild), bei vielen, nennen wir es niveauvolleren, Blättern hingegen sieht das Bild deutlich anders aus.

    Seine Beliebtheit von Anfang an hängt wohl mit seinem Erscheinungsbid zusammen, da erkennt das Ömchen von nebenan den netten Herren, und er kann ja nichts böses wollen. Das ist wie ich finde eine seiner großen Stärken, Verantwortung von sich weisen und im Gegenzug die Lorbeeren einkassieren.

    Besonders auffallend ist aber auch, Anfangs war es eine “linke” Verschwörung und absolut “abstrus” (so die Anhänger”, dann waren es ein paar Flüchtigkeitsfehler die nicht so hochgespielt werden sollen und zu guter letzt steht er auch wieder gut da, wei er sich ja die Fehler eingesteht….

    Auch wenn mans nicht macht, irgendwie seh ich hier phasenweise Analogien zur deutschen Geschichte….

    Reply
  2. Christian23 February 2011

    @Stefan: Kann dir eigentlich nur insgesamt zustimmen… Trotzdem paar Anmerkungen:
    Deinen mittleren Absatz interpretiere ich jetzt einfach mal so: “Tolle Fassade” … zumindest ist das auch mein Gefühl.
    Aber jetzt bröckelt die Fassade ja, und die Unterstützung ist immer noch immens…
    (wegen den unterschiedlichen Zahlen über die diversen Medien hinweg habe ich einfach mal gar keine Zahlen genannt, das Spektrum liegt wohl noch zwischen 70% Zustimmung und knappe Mehrheit für Rücktritt)

    Oder mal anders gefragt, warum steht KT so gut da und Rösler so mies. Seine Ansätze (Kosten im Gesundheitswesen zu senken) sind ja grundsätzlich gut. Er sieht auch jung und gut aus…

    Ich fürchte, ich werde dieses Phänomen nie verstehen.

    Reply
  3. Andreas23 February 2011

    Ja, Guttenberg ist in der Tat ein Phänomen. Ich empfand ebenfalls seine Reaktionen zur Kunduz-Affäre unangemessen und sah die Entlassung von Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan eher als »Bauernopfer«. Gemessen daran, dass Guttenberg jetzt nachgewiesenermaßen bei seiner Dissertation getäuscht hat, erscheint die Entlassung noch einmal in einem neuen Licht und ich neige inzwischen deutlich mehr Schneiderhans Darstellung zu, der bis dahin eine tadellose Laufbahn hatte.

    Wieso Guttenberg trotzdem soviel Rückhalt hat, bleibt mir unerklärlich. Max Steinbeis hat versucht, eine Erklärung dazu in seinem Block zu finden: http://verfassungsblog.de/wenn-guttenberg-zurcktritt/
    Seine Analyse empfinde ich als so erschreckend, dass ich hoffe, dass er nicht recht hat…

    Reply
  4. Denny Maldanado13 March 2011

    Ich finde die Causa (Dr.) Guttenberg wird von Minute zu Minute peinlicher! Bananenrepublik im großen Stil! Am Saturday demonstrieren 2000 Mitbürger für den hochgeborenen ex Dr. und Minister. Jetzt erntet er die höchsten Salben und Ehren des Landes. Passt doch alles schön zusammen… Naja, habe hier mal ne Antwort gefunden, was ich gegen meine Kopfschmerzen unternehmen kann.

    Reply

Schreibe einen Kommentar