Weiter zum Inhalt
Politik » Präsidentenskandal
16Dec

Präsidentenskandal

Unser Bundespräsident hat einen Kredit von einer Frau Geerkens angenommen. Grundsätzlich ist da nichts schlimmes dabei, von wem er sich damals Geld geliehen hat, ist total egal, solange es seine Politik nicht beeinflusst hat. Da damals schon der Verdacht bestand, wurde er ja explizit nach Herr Geerkens gefragt, der ja auch die Firma leitet. Das hat er wahrheitsgemäß verneint. Soweit so gut. ABER …. Wenn es wirklich total richtig gewesen wäre, hätte er damals auch sagen können: “Nicht direkt mit Herr Geerkens, aber mit seiner Frau” … musste er nicht, aber wenn alles ordentlich abgelaufen wäre, hätte er das sagen können.

Ich habe nun aber den Verdacht, dass es da eben was anderes gab. Aufträge? Andere Entscheidungen zu Gunsten der Familie Geerkens?

Die spannende Sache ist doch nicht, DASS er es verschwiegen hat, sondern das WARUM. Selbst wenn er direkt danach gefragt worden wäre, ob er jetzt hier oder dort einen Kredit hat, das tut doch keinem weg. Aber WARUM verschweigt er es. Hat er damit zusammenhängend irgendwas gemacht, was richtig kritisch ist? Oder war das damals zumindest im Gespräch und hat er dann einen Rückzieher gemacht? Heute kam im Radio, dass Herr Geerkens ihn jetzt belastet, dass er bei den Kreditverhandlungen zumindest dabei war. Ist das vielleicht eine späte Rache, dass die Bestechung damals nicht akzeptiert wurde, sondern das Geschäft rückabgewickelt wurde (der Kredit wurde ja laut Medien abgelöst und bei einer Bank aufgenommen)?

Da er jetzt verteidigt wird, dass man damals hätte richtig Fragen müssen, mach ich das jetzt:

Lieber Herr Bundespräsident Wulf,

WARUM haben Sie damals das Geschäft mit Frau Geerkens nicht freiwillig erwähnt? Gab es irgendeinen Grund, es nicht zu erwähnen? Welcher war das?

Welche Einflüsse hatte die Familie Geerkens auf Ihre Entscheidungen?

Wurde irgendeine Ihrer Entscheidungen auf eine Weise beeinflusst (von Familie Geerkens oder sonst wem), die sie als nicht 100%ig OK bezeichnen würden?

Haben Sie jemals eine Entscheidung, aufgrund irgendeiner Leistung (Geld, Ferienhaus, etc.) anders getroffen, als sie ohne diese Leistung getroffen worden wäre?

Auf welche Arten sind sie mir Korruption in Berührung gekommen?

Hätten Sie auf mindestens eine der Fragen noch eine interessante Antwort, wenn diese Frage anders (z.B. allgemeiner) gestellt worden wäre?

Ich erwarte natürlich nicht wirklich eine Antwort, aber schön wäre es schon.

Verfasst am 16.12.2011 um 23:50 Uhr von mit den Stichworten , .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Schreibe einen Kommentar