Weiter zum Inhalt
Allgemein » US-Vorwahlen
16Feb

US-Vorwahlen

Es wird ja immer nur berichtet, wie es in den einzelnen Bundesstaaten ausging, aber was das bedeutet, gibt es immer aktuell bei der NYT.

Einige Staaten verfahren nach dem Verfahren “The winner takes it all”, so z.B. Florida, da kann es dann ganz dramatisch sein, ob man nun 1% mehr oder weniger als der andere hat (50 Delegierten-Stimmen), andere Staaten teilen es nach der Stimmanzahl auf … aber so ganz habe ich es noch nicht verstanden, wenn die es aufteilen, warum kommen dann solche Ergebnisse wie 12:13 und die restlichen 5 Kandidaten  je 0 raus …. die werden doch wohl mehr als 4% bekommen haben, oder? Santorum hat auch in einigen Staaten 0, obwohl da scheinbar geteilt wurde…. so ganz habe ich das System noch nicht verstanden.

Verfasst am 16.02.2012 um 21:47 Uhr von mit den Stichworten , .
Bislang wurden 2 Kommentare hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Hier ist die TrackBack URL und der Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Kommentare

  1. Lukas16 February 2012

    Es geht um die USA, da sollte man gar nicht versuchen, das Wahlsystem zu verstehen. Das ist Prinzipbedingt nicht möglich, siehe auch bei den eigentlichen Wahlen https://www.youtube.com/watch?v=PXE4O4tDjsM

    Reply
    • Christian17 February 2012

      Bei den eigentlichen Wahlen ist es ja relativ klar. Zumindest habe ich mir eingebildet, es bei der letzten Wahl verstanden zu haben. War es da nicht generell so, dass in jedem Bundesstaat “The winner takes it all” galt?

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
38 Datenbankanfragen in 0.763 Sekunden · Anmelden